Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00c984c/wp-content/plugins/wpseo/wpseo.php on line 14
Zwischenstand Fernstudium » Job & Studium » Semester, Berechnungen, Heft, Zeit, Unterlagen, Hefte

Zwischenstand Fernstudium

Wiedermal ein Zwischenstand hier auf meinem kleinen Blog.
Diesmal etwas unerfreulicher Art.

Mein erstes Semester an der Fernuni Hagen als Teilzeitstudentin ist nicht so ganz gelaufen, wie ich es mir vorgestellt und erhofft hatte.
Angefangen zu lesen/lernen hatte ich im April (Semesteranfang) mit dem Fach Wirtschaftsinformatik, da ich mir erhofft hatte, dass dies viel Wiederholung aus meiner Ausbildung und dem Job ist. Das erste Pamphlet war auch so, ich brauchte alles nur locker überfliegen und mir nochmal ins Gedächtnis rufen. Zu den Unterlagen eines Faches pro Semester gehören aber immer mehrere „Hefte“ (pro Heft so ca. 100-150 Seiten). Beim zweiten und dritten Heft in dem Fach wurde es dann schon schwieriger, wäre aber ok gewesen, schließlich will ich ja auch etwas neues lernen 😉

Ich wollte mir dann ein bißchen Abwechslung verschaffen und habe mit dem ersten Heft für BWL angefangen, weil mir das in der Oberstufe damals immer Spaß gemacht hat. Es kamen auch tatsächlich einige Dinge als Wiederholung für mich dran und dann gings los.
Berechnungen über Berechnungen und das mir, dem bekennenden größten Oberstufen-Mathegegner! 🙁
Diese ganzen Formeln haben mich echt überfordert. Und das seitenweise! Ein paar wären ja ok gewesen, aber sowas?!? Da habe ich schon halb abgeschaltet. Ich hätte nicht gedacht, dass die BWL Hefte zu mindestens 50% aus Berechnungen bestehen. :horror:

Naja, dann kam mir ja „Gott sei Dank“ der Umzug dazwischen und in der Zeit habe ich ja soviel packen und renovieren müssen, dass zum Lesen und Lernen gar keine Zeit mehr blieb. Als ich mich jetzt vor kurzem -nach fertigem Umzug- wieder dransetzen wollte, wurde mir bewusst, dass ich das in diesem Semester niemals mehr aufholen werde.
Immerhin braucht man rein rechnerisch pro Woche gute 16 Stunden für den Stoff und ich habe ja mindestens 4 Wochen „ausgesetzt“!

Ich werde daher das Semester wiederholen und hoffe, dass ich nur den Studierendenbeitrag bezahlen muss im nächsten Semester und die Unterlagen nochmal benutzen kann (falls es keine Änderungen gab).

So ein Studentenausweis ist nämlich äußerst praktisch. Ermäßigungen z.B. auf die Monatskarte, im Kino und und und…

Ehrlich gesagt habe ich aber jetzt schon nicht viel Hoffnung das im nächsten Semester dann zu schaffen, aufgrund des hohen Matheanteils. Im zweiten Semester wäre dann Statistik dran, das ist genau so ein Hassthema. Aus privaten Gründen ist mir ja nun auch mein „Mathe-Trainer“ weggefallen, der mir das vielleicht noch hätte eintrichtern können.
Die Frage ist halt jetzt, ob ichs nicht sowieso bleiben lassen sollte und lieber etwas anderes machen, was auch Aussicht auf Abschluss hat.

Irgendetwas nebenbei lernen möchte ich auf jeden Fall, alleine schon um mein Hirn mal wieder ein bißchen zu trainieren und mich zu fordern.

Spaß machen würde mir ja ein Englisch Zertifikat (Cambridge Certificate of Advanced English). Da hatte ich ja schonmal letztes Jahr Probeunterlagen angefordert und wäre auch alles super gewesen – außer dem Preis!
130€ pro Monat (!) sind dann doch ganz schön happig im Gegensatz zur Fernuni Hagen mit zb 250€ pro Semester! Das Geld muss man ja auch erstmal über haben! Und bei den anderen Studieninstituten gibt es eben keinen Studentenausweis, dh keine Vergünstigungen zusätzlich.

Hach, ich bin so unentschlossen 🙁

  3 comments for “Zwischenstand Fernstudium

  1. 27.05.2011 at 13:17

    Ich habe auch dieses Semester angefangen zu studieren, aber nicht Wirtschaftsinformatik sondern Informatik. Zum Glück an einer normalen Universität. Ich bin auch ziemlich erstaunt darüber, wie viel Mathe es ist und bin mir sicher, dass ich es ohne Kommilitonen einfach nicht schaffen würde.. Da erklärt man sich das alles gegenseitig, weil jeder mal etwas sofort versteht und dann passt das auch.
    Aber an eine normale Uni wechseln kommt für dich wohl nicht in Frage? Du bist ja im Betrieb integriert etc…

    • Bine
      27.05.2011 at 13:36

      Ich habe extra nicht Informatik studiert (auch damals nicht nach der Schule), weils mir zuviel Mathe ist. Das wusste ich. Natürlich gehören auch im Wirtschaftsteil Berechnungen dazu, das war mir klar, aber nicht in dem Maße!
      Und was die Kommilitonen angeht…es gibt ja die Möglichkeit ab und zu zu solchen „Mentoring-Veranstaltungen“ zu gehen, wo dann Fragen etc. geklärt werden zusammen mit Mitstudierenden und Prof – allerdings habe ich das damals in der Oberstufe schon nicht kapiert (ok, lag am Lehrer, aber auch Freunde/Mitschüler konnten es mir nicht so erklären, dass ich es verstanden hätte 😉 ), wieso sollte sich das jetzt ändern? Ich glaub da nicht dran.
      Und da meine einzige mir -wenn überhaupt- als vielleicht sinnvoll erscheinende „Quelle“ für sowas nun nicht mehr zur Verfügung steht… naja. :whatever:
      Und mich in etwas richtig reinzuknien (weil ja mittlerweile auch die Zeit knapp ist für dieses Semester) fällt mir momentan zu schwer.
      Eine Vollzeituni kommt wie du schon gesagt hast aus beruflichen Gründen nicht in Frage.

  2. 22.02.2017 at 19:07

    Hallo,

    finde dein Beitrag sehr intressant, weil ich mich auch für ein Fernstudium interessiere, aber es leider nichts wird, weil Mathe mir einfach nicht liegt. Ich kam im Abi gerade so durch und dann würde ich im Selbststudium total versagen =/ Was kostet dein Studium an der Uni Hagen?

    beste Grüße
    Michèl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*