Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00c984c/wp-content/plugins/wpseo/wpseo.php on line 14
Da musste einer Haare lassen » by Milow, Wuff! » Frauchen, Menschen, Dann, Auto, Fell, Samstag

Da musste einer Haare lassen

Hallo Menschen, heute darf ich mal wieder die Pfötchen auf die Tastatur legen. 🙂

Am letzten Samstag dachte ich, es wird ein Samstag wie so viele. Morgens schön lange mit Frauchen ausschlafen und dann nach dem Frühfutter ausgedehnt spazieren gehen. Natürlich Ballspielen nicht zu vergessen!
Dann ist auch immer Hausputz angesagt, das finde ich ziemlich langweilig. Ich hab zwar keine Angst vor diesem Lärmmonster mit dem langen Rüssel, aber das tut mir schon etwas in den Öhrchen weh.

Nach dem Mittag ging es dann zur Hundeschule. Leo, der Neue, der das letzte Mal zum ersten Mal da war, war diesmal nicht da. Ha! Habe ich den mit meinem Knurren letztes Mal wohl abgeschreckt.
So langsam kommen wir wohl alle in die Pubertät. Das merkt man, da die Menschen öfter mal am Meckern sind, weil manches nicht mehr so klappt wie vor kurzem noch. *hihi*

Nach der Schule ging es aber diesmal nicht wie gewohnt nach Hause um ein bißchen zu relaxen, sondern wir sind direkt nach Hameln gefahren. Komisch?! dachte ich mir.

Wo wir dann aus dem Auto gestiegen sind, habe ich es schon gerochen! Andere Hunde!! *freu* Frauchen hat an deren Haustür geklingelt und schon guckten mich 3 Parson-Gesichter durch die Scheibe an. Huiii, ich hätte die so gerne begrüßt.

Aber stattdessen kam deren Frauchen nach draußen und hat mich dann erstmal mit Leckerlis bestochen, weil ich fremden Menschen gegenüber ja immer etwas schüchtern bin. Dann haben die mich auf so einen kleinen Tisch gehoben. Und dann gings los! Ich sags euch! Da hat die fremde Frau mir so einen komischen Stein über das Fell gezogen und gaaaanz viele Haare ausgerupft! Schon nach kurzer Zeit sah es auf dem Boden im Carport aus wie bei der Schafschur hat Frauchen gesagt.

Mein armes mühsam gezüchtetes Fell. 🙁 Frauchen hat das gleiche dann auch nochmal bei mir gemacht und dann wurde noch mit einer Schere etwas an mir rumgeschnippelt. Zum Schluss wurde ich dann schon unleidlich und habe etwas geknurrt. Das ziept nunmal, ihr solltet das mal mitmachen!

Und das schlimmste an der Sache ist: „das machen wir jetzt regelmäßig“ hat Frauchen gesagt. Angeblich seh ich jetzt auch wieder richtig schick aus. Wer schön sein will muss leiden – oder wie?

Ich hatte wenigstens gehofft, dass ich nach dieser Tortur noch mit den anderen Russells spielen kann, aber NEIN! Frauchen brachte mich ins Auto. 🙁 Warum hat sie mir dann hinterher erklärt. Die eine Hündin, die dort wohnt, bekommt in 2 Wochen Welpen und der Papa (der auch dort wohnt), mag dann keine anderen Hundemänner im Haus, sonst pinkelt er drinnen überall hin um zu zeigen wer hier der Boss ist. Naja, das kann ich verstehen. Schade war´s trotzdem. Frauchen hat aber versprochen, dass wir irgendwann mal mit den Dreien und deren Menschen spazieren gehen. Dann freu ich mich halt darauf. 🙂

Abends war ich trotzdem ganz schön kaputt und hab auf dem Sofa geschnarcht.

  4 comments for “Da musste einer Haare lassen

  1. 18.01.2012 at 15:45

    Unsere Lotta hat auch recht langes Fell. Beim „Friseur“ war sie aber noch nie. Wir haben einen Furminator und damit lässt sich das Fell wirklich toll pflegen und loses Fell wird herausgezogen. Manchmal kommen da wirkliche Massen an Fell runter. Im Sommer werkel ich dann ab und an mit der Schere am Hund rum. 😉

    • Bine
      18.01.2012 at 16:01

      „werkeln“ hihi 😉
      So einen Furminator habe ich auch, aber damit geht nur die lose Unterwolle raus. Das lose Deckhaar (das was das „Problem“ ist), geht dadurch aber leider so gut wie nicht raus. Das ging mit dem Bimsstein wirklich ganz gut und schnell.

  2. 21.01.2012 at 12:14

    Ist das ein normaler Bimsstein? Bijou muss eigentlich getrimmt werden, dazu kann mann ein Trimmmesser zur Hilfe nehmen, aber vielleicht ist das mit einem Bimsstein auch möglich. Ich selbst trimme sie ja nicht, dauert Stunden bei uns, ich habe die Schermaschine genommen, da sie ja nicht ausgestellt wird. Wie geht das mit ´nem Bimsstein? Trocken, nass oder was?

    • Bine
      21.01.2012 at 12:39

      Das ist ein blauer Bimsstein von Scholl (angeblich geht es nur mit dem richtig gut – ich habe da keine Vergleichsmöglichkeiten). Ein Trimmesser hatte die auch, ich habe das ausprobiert, fand es aber schwieriger als mit dem Bimsstein.
      Ich fürchte, bei uns wird es anfangs auch länger dauern, aber ich möchte das regelmäßig machen, nachdem ich gesehen habe, was da alles runterging (und man hätte wohl noch etwas weitermachen können, bzw. genauer).
      Scheren soll ja bei deren Fell nicht gut sein (weil das FEll aus Unterwolle und Deckhaar besteht). Wenn man öfter schert, dann ist irgendwann nur noch die Unterwolle da, die wärmt nicht, ist feiner als das Deckhaar. Das Deckhaar soll das eigentlich schützende sein, es ist wasser- und schmutzabweisend und hält quasi die Körperwärme. Es ist ja viel rauher als die Unterwolle. Außerdem werden beim Scheren ja die losen Haare nicht entfernt, sondern nur abgeschnitten.
      Das als ERklärung vom Laien 😉 Wenn du die Profimeinung hören willst, dann musste mal googeln. Scheren soll aber bei Parsons aufgrund des Fells halt nicht gut sein (gilt ja auch für andere Rassen).
      Achso und das wird trocken gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*