Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00c984c/wp-content/plugins/wpseo/wpseo.php on line 14
Mein schlimmstes Spaziergangs-Erlebnis » Wuff! » Hund, Leute, Hunde, Leine, Hohenstein, Ignoranz

Mein schlimmstes Spaziergangs-Erlebnis

Heute morgen habe ich hier einen Artikel gelesen, bei dem es um das schlimmste Spaziergangserlebnis geht.

Jeder Hundehalter kennt das wohl, man begegnet Menschen und Hunden und ärgert sich im Nachhinein den ganzen Tag darüber. Oder auch darüber, in dieser Situation nicht richtig gekontert zu haben.

Daher will ich hier auch mal über mein schrecklichstes Erlebnis beim Spaziergang berichten.

Stattgefunden hat das Ganze bei uns im Naturschutzgebiet Hohenstein, also Wald und kleiner Berg – super zum Wandern. Die Wanderwege schlängeln sich teilweise etwas und außer im Winter ist alles recht dicht bewachsen.
Wir haben noch nicht lange hier gewohnt, wollten aber mal auf den Hohenstein wandern. Super! Also losgedackelt und mit der Wander-App immer geschaut, welchen Weg man gehen kann. Irgendwann kamen wir an eine enge Kehre und dahinter blieben wir stehen, damit ich mal eben einen Blick in die App werfen konnte. Was würde ich ohne mein Smartphone tun? Naja. Jedenfalls standen wir da und ich höre knarzende Schritte auf dem Schotterweg in unsere Richtung. Sehen konnte ich aber (noch) nichts, aufgrund der engen Kehre. Aber andere Wanderer hier zu treffen ist ja auch nichts seltenes.

Plötzlich schießt aber ein ziemlich kräftiges Modell Schäferhund auf uns bzw direkt auf Milow zu. Er war an der Schleppleine und ein saß ein paar Meter von mir weg. Er ist natürlich ausgewichen vor dem Riesenvieh und somit den gefletschten Zähnen und Schnapp-Attacken entkommen. Ich war aber anfangs so weit weg, dass ich im ersten Moment nicht reagieren konnte – außer ich hätte mein Handy nach dem View geschmissen. Aber ob den das gestört hätte?
Innerhalb von ein paar Sekunden kamen dann aber die Halter des Hundes um die Ecke gesprintet und schnappten sich ihren Hund.

Ich war – und das hasse ich in diesen Situationen – erstmal völlig neben mir und konnte kaum reagieren. Erst ein paar Minuten später hab ich das richtig realisiert, was da hätte passieren können.
Die Leute fragten jedenfalls direkt, ob meinem Hund was passiert wäre und nach kurzem Nachschauen verneinte ich. Trotzdem gaben sie mir ihren Namen und Telefonnummer, falls doch noch etwas sein sollte.
Als „Entschuldigung“ sagten sie, dass ihr Hund keine anderen Hunde mag.

Achsooooo, na prima, deswegen lasse ich ihn dann auch in einem unübersichtlichen Waldgebiet und beliebtem Wandergebiet am Wochenende bei schönstem Wanderwetter ohne Leine laufen? Da trifft man ja auch keine anderen Hunde.
DARÜBER habe ich mich aufgeregt. Die Ignoranz dieser Leute.

Wir haben unsere Runde dann abgebrochen, weil die den gleichen Weg gegangen wären und mir war eh nicht mehr danach zu Mute und Milow war auch etwas verstört die ersten paar Minuten.
Kurze Zeit später hörten wir aber nochmal ein wildes böses Gebell zweier Hunde. Ich schätze mal, die haben ihren Hund danach wieder von der Leine gelassen und noch wen getroffen. :-/

Über Rücksichtslosigkeit und Ignoranz mancher Leute kann ich mich ja immer wieder gern aufregen. 🙁

  2 comments for “Mein schlimmstes Spaziergangs-Erlebnis

  1. 25.04.2013 at 20:08

    Über sowas reg ich mich hier auch immer auf. Find ich unmöglich! Aber aufregen bringt ja leider nichts…
    Hauptsache Millow ist nichts passiert! Das ist das Wichtigste überhaupt!!!

    • Bine
      26.04.2013 at 09:53

      Ja das stimmt. Aufregen tu ich mich trotzdem jedes Mal wieder 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*