Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00c984c/wp-content/plugins/wpseo/wpseo.php on line 14
Blogparade: Mein erster Führerschein » Blogparaden & Co. » Führerschein, Prüfung, Auto, Thema, Also, Jahre

Blogparade: Mein erster Führerschein

Schon lange habe ich keine Blogparade mehr mitgemacht, aber bei diesem Thema kann ich auch mal eine Geschichte beisteuern. 😉

Der Marc hat in seinem Blog dazu aufgerufen und wird am Ende alle Teilnehmer verlinken.

Das Thema Führerschein kam bei mir 1997 auf, denn ich wollte ab der 11. Klasse in Hannover zur Schule gehen (wohnte damals ca. 10km entfernt) und nicht immer nur auf die Öffis angewesen sein. Also sollte ein Roller her. Vernünftig wie ich bin, sollte es kein 50er sein, sondern gleich was Größeres und somit meldete ich mich für den damaligen Führerschein 1b an. (bis 125ccm, bis zum 18. Lebensjahr auf 80 km/h gedrosselt)

Fahrschule war schnell gefunden, Fahrlehrer nett. Einmal Probesitzen auf dem Mopped und kurz darauf ging es los mit Theorie. Die Theorieprüfung hatte ich auch schnell hinter mir und dann ging es auch schon an die Fahrstunden. Ich hatte von Anfang an echt Spaß – ok, bis auf die Autobahnfahrt. Mit 80 km/h hinter/zwischen den LKWs macht als schmales Persönchen echt keinen Spaß. Mein Fahrlehrer konnte mich hinterher quasi in der Sitzposition von der Maschine heben, so verkrampft war ich. 😉

Auch die praktische Fahrprüfung klappte 1998 gut und eigentlich sollte das Thema damit vorerst erledigt sein. Leider merkte ich noch auf dem TÜV-Gelände, dass mein Führerschein falsch ausgestellt worden war. Ich habe zwar kurz überlegt nichts zu sagen, die Ehrlichkeit hat dann aber doch gesiegt und wer weiß, was passiert wäre, wenn ich mal kontrolliert worden wäre.

Mir war nämlich in dem damligen rosa Lappen der Autoführerschein gestanzt worden. 😀 Schade eigentlich, dass ich so ehrlich war, denn knapp 2 Jahre später wollte ich den ja sowieso machen.

So bekam ich einen vorläufigen Papierausdruck und durfte munter mit dem Roller durch die Gegend fahren. Nicht mal 2 Jahre später meldete ich mich wieder an. Führerschein Teil 2 sozusagen, diesmal für´s Auto.

Mittlerweile gab es die Kartenführerscheine und die Führerscheinklassen wurden auch geändert, also habe ich mir nur für Klasse B angemeldet.

Wieder hieß es Theoriepflichtstunden besuchen (waren aber ein paar weniger, da ich ja 1b schon hatte) und die Prüfung machen, alles kein Problem, schließlich sollte ich die Verkehrsregeln mittlerweile kennen. 😉

Dann ging es an die Praxis und nachdem ich mich an das Auto gewöhnt hatte – Schalten und schauen ist halt doch anders als auf dem Zweirad – ging das auch prima. Das einzige, was ich zum Erbrechen geübt habe, war das rückwärts einparken.
Ich muss dazu sagen, ich habe in Hannover Fahrunterricht gehabt und in der Südstadt sind Parkplätze Mangelware und dementsprechend eng. Mein Fahrschul-Astra zwar nicht riesig, aber ein bißchen Übung brauchte ich.

Am Tage der Prüfung konnte ich dann rückwärts einparken im Schlaf *stolz* und war auch nicht aufgeregt. Blöderweise hatte der Prüfer wohl seine Quote noch nicht erfüllt und somit fiel ich durch, da ich beim rechtsabbiegen in eine Seitenstraße eine Füßgängerin nicht rübergelassen habe. Ich weiß es noch wie heute, sie hatte eine orange Windjacke an und stand (!) bestimmt 2-3 Meter vom Rand des Fußwegs weg. Ich habe sie gesehen und bin langsam um die Kurve gefahren. Der Prüfer meinte nur, dass ich das mit meinem fast 2 Jahren Fahrpraxis nicht hätte tun dürfen, schließlich wollte die Dame die Straße überqueren. (sie STAND wohlgemerkt -.-)

Nun ja. Also gab es noch ein paar Fahrstunden, das war Pflicht, und dann eine zweite Prüfung. An dem Tag lief alles glatt und ich machte drei Kreuze. 😀

IMG_3265.JPG

Seitdem habe ich einmal ein Knöllchen fürs Falschparken bekommen (als mein damaliger Freund sich mein Auto für einen Nachmittag geborgt hatte!) und einmal fürs zu schnell Fahren. An diesem Morgen lief alles schief und ich war genervt, da machte mir das Blitzen dann auch nichts mehr schlimmer. 😉 Wenns sch… läuft, dann halt richtig. Gab immerhin keinen Punkt in Flensburg und war somit schnell vergessen. Im Jahr 2010 habe ich mein Portemonnaie verloren und durfte mir u.a. einen neuen Führerschein ausstellen lassen. So eine Lauferei brauche ich so schnell nicht wieder!

Seitdem, toi toi toi, denn ganz geschwindigkeitskonform zu fahren schaffe ich leider nicht. 😉

Und wie war das damals bei euch? Gibt es da auch eine Story zu erzählen?

  3 comments for “Blogparade: Mein erster Führerschein

  1. 27.03.2015 at 12:16

    Vielen Dank für deine Teilnahme!

  2. 27.03.2015 at 18:50

    Das liest sich ja sehr spektakulär. 😀 Ich hätte zu meinem Führerschein nicht soviel zu berichten.
    Ich wünsch dir einen schönen Abend.

    • Bine
      30.03.2015 at 13:38

      Och, viele andere hatten auch keine „Story“. Mach doch trotzdem mit 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*